Donnerstag, 12. Dezember 2013

12. Türchen: Das perfekte Geschenk - Zeit, statt Zeug

Hallo meine Lieben,
ich glaube in keinem Monat ist die Frage nach Geschenken so groß, wie im Dezember. Viele Menschen sind auf der Suche nach DEM Geschenk für die Liebsten und stressen dabei von einem Kaufhaus ins nächste. Dabei ist die Idee für das perfekte Geschenk ganz simpel:
Zeit, statt Zeug ist das Motto nach dem viele jetzt leben und ich finde die Idee super.



Der Sinn dahinter ist, dass man sich keine sündhaft teuren Sachen schenkt, sondern sein Geld für gemeinsame Zeit ausgibt.
Dieses Prinzip ist allerdings eher für Erwachsene gedacht, die selbst arbeiten und Geld verdienen. Somit können sie sich ihre materiellen Wünsche selbst erfüllen und zu Weihnachten Zeit miteinander verbringen, anstatt sich Geld hin und her zu schenken.
Kinder und Jugendliche sind ja meist finanziell nicht in der Lage dazu, all ihre Wünsche selbst  zu kaufen. Aber auch für Jugendliche, die ihren Freunden oder Partnern etwas schenken wollen, ist die Idee gut geeignet.

Ich habe euch dazu mal ein paar Sachen zusammengestellt, die man verschenken kann. Da jeder unterschiedliche finanzielle Mittel zur Verfügung hat, habe ich das auch noch mal unterteilt:

Teuer:


·         Wochenendausflug in eine Stadt, die man sich schon lange mal anschauen wollte
·         Konzert, der Lieblingsband
·         Musicalbesuch, der sich mit der Städtereise kombinieren lässt
·         Tanzkurs für Paare, die mehr dazu lernen wollen

Mittelklasse:



·         Theater- oder Opernbesuch, besonders zur Weihnachtszeit sehr schön
·         Sportereignisse besuchen. Da freuen sich besonders die Männer
·         Freizeitparks besuchen, ideal für fast jede Altersklasse
·         Zoobesuche, anstatt Kuscheltier Nr. 135673849

Relativ günstig:



·         Eislaufen mit Freunden oder Familie macht super viel Spaß
·         Essen gehen, egal ob im schicken Restaurant, Café oder einfach bei McDonalds
·         Kinobesuche gehen immer
·         Shoppingtag mit der besten Freundin oder auch Mama
·         Party mit Freunden, wo jeder was mitbringt

So gut, wie gratis:



·         DVD Abend, wo man mal wieder die alten Lieblingsfilme raus kramt
·         Beautytag mit den besten Freudinnen
·         Gemeinsam Backen oder Kochen, anstatt einem Koch- bzw. Backbuch verschenken
·         Auch Spieleabende mit den Liebsten können viel Spaß machen

Damit man nun nicht mit leeren Händen kommt, könnte man seine Zeit z.B.  in Form eines kleinen Gutscheinheftes verschenken. Oder man bastelt einen Kalender und trägt in jedem Monat gemeinsame Unternehmungen ein. Freizeitparks oder Zoos besucht man ja vielleicht besser im Sommer. Dieser lässt sich nun auch gut mit gemeinsamen Bildern kombinieren.

*Hier* kommt ihr zur Website, der Idee.

Was haltet ihr von der Idee Zeit, statt Zeug?
Wollt ihr trotzdem noch einen Post mit materiellen Geschenkideen sehen?


Eure Tina

Montag, 9. Dezember 2013

Meine Liebsten Weihnachtsfilme

Hallo meine Lieben,
falls ich in der Vorweihnachtszeit dann doch irgendwann mal dazu komme, mich zu entspannen, weil die Schule grad nicht mehr nervt, schaue ich mir sehr gern Filme an. Meiner Meinung nach ist der Dezember auch der einzige Monat, in dem man sich das Fernsehprogramm überhaupt antun kann. Heute möchte ich euch mal eine Auswahl an Filmen zeigen, die ich sehr gerne anschaue. Die Reihenfolge spielt dabei übrigens keine Rolle.

1.       Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Der Klassiker schlichtweg. Ich kenne niemanden, der diesen Film nicht mag und das zu Recht. Ich denke zum Inhalt muss ich nicht viel sagen. Und da man ihn den ganzen Winter lang auf irgendeinem Sender finden wird, ist es auch nicht so schwer für euch, ihn anzuschauen.

2.       Rudolph the red nosed reindeer  / Rudolph mit der roten Nase
Ich denke, auch diese Geschichte wird jeder von euch kennen, falls nicht habt ihr hier die Kurzzusammenfassung in Liedform:


Vielleicht ist sie bei den Erwachsenen nicht ganz so beliebt, aber sobald sie Kinder haben, sind sie praktisch dazu gezwungen, sich den Film anzuschauen.

3.       Weihnachtsmann und Co KG
Ich glaube diese Serie ist ein Generations-Ding. Meine Eltern mögen es gar nicht, aber ich schaue mir die Serie jedes Jahr an und mag’s immer noch. Wenn ihr es nicht kennt, schaut einfach mal *hier*. Auf Youtube findet man übrigens alle Folgen.


4.       Annabelle und die fliegenden Rentiere
Eine der wahrscheinlich schönsten Weihnachtsgeschichten, die es gibt. Ich glaube am Ende muss ich immer noch weinen, aber es ist auch einfach soo gut gemacht.
*Hier geht’s zum Film* (allerdings auf Englisch


5.       Kevin allein zu haus
Ich weiß noch, dass ich den Film als Kind richtig cool und lustig fand. Und auch jetzt kann man immer noch etwas schmunzeln…


6.       Der kleine Lord
Kommen wir jetzt also langsam zu den älteren Filmen. Wenn ihr auch noch jünger seid, kennt ihr den Film vielleicht gar nicht mehr. Es geht um einen Jungen aus der Stadt, der zu seinem adeligen Opa ziehen muss. Dieser ist als kaltherzig bekannt, aber der „kleine Lord“ erwärmt sein Herz ;) 
Eine schöne Weihnachtsgeschichte, vorausgesetzt ihr mögt etwas ältere Filme.


7.       Weihnachten bei Familie Hoppenstedts
Ebenfalls ein uralter Film von Loriot, der bei uns aber zur Tradition gehört. Entweder man liebt ihn oder man findet es dämlich ;D


8.       Santa Clause
Davon gibt’s doch jetzt schön drei Teile oder?! Ich mag sie jedenfalls ziemlich gerne.



Was sind eure liebsten Filme?
Seid ihr zu alt für Weihnachtsmann und Co KG…
… oder zu jung für Hoppenstedts?

Eure Tina

Bildquellen:

Sonntag, 17. November 2013

MANHATTAN Glossy Lip Balm | 20B Blackberry


Hallo meine Lieben,
vor einigen Monaten sind die Chubby Sticks Glossy Lip Balms bei Manhattan ins Standardsortiment eingezogen. Insgesamt sind sie in fünf Farben erhältlich. Dank PinkMelon durfte ich die dunkelste Farbe -20B Blackberry- testen.

Preis: 3,99€ | 2g



Ihr findet die Lip Balms in einer edlen schwarzen Verpackung mit Drehmechanismus. Dieser ist ein klein wenig wackelig, aber das kann auch durch den Transport gekommen sein. Durch die transparente Verpackung ist die Farbe gut erkennbar.

Die Farbe scheint um einiges dunkler, als sie aufgetragen aussieht. Während man auf den ersten Blick denkt, dass es sich um ein dunkles beeriges Rot handelt, sieht man auf den Lippen nur einen Hauch Farbe. Ich finde das Ergebnis sehr hübsch und alltagstauglich. Leider war es mir nicht möglich die Farbe auf den Lippen originalgetreu einzufangen. Auf dem Bild erkennt man kaum einen Unterschied, obwohl die Lippen schon ziemlich rötlich sind.





Ich trage ganz gerne Lippenprodukte mit einer „schlechten“ Deckkraft, da es nicht so angemalt aussieht. Leider bleibt hier aber kein Stain auf den Lippen.

Die Pflegewirkung kann ich bestätigen, denn die Lip Balms fühlen sich sehr angenehm und weich an. Sie gleiten einfach über die Lippen und sind dabei nicht zu schmierig. Geruch und Duft sind leicht süßlich fruchtig.

Die Haftfestigkeit  ist eher gering – nach ca. einer Stunde ist auch der letzte Rest verschwunden und man muss neu nachtragen, aber das finde ich für diese Art Lippenfarbe okay.

Fazit:
Die Glossy Lip Balms von Manhatten verleihen den Lippen eine schöne leichte Farbe ohne sich klebrig anzufühlen. Das Ergebnis hält zwar nicht so lange, aber man kann ihn problemlos zwischendurch auftragen.

Mögt ihr solche Tinted Lip Balms?
Was sind eure Liebsten?


Eure Tina

Sonntag, 3. November 2013

Makeup School #1 | Nagellack richtig auftragen

Hallo meine Lieben,
ich möchte auf meinem Blog eine neue Reihe starten – meine Makeup School.


Das könnte jetzt so klingen, als bin ich total überzeugt von meinen eigenen Schminkkünsten und halte mich für einen totalen Profi – so ist es aber nicht. Also bevor irgendwelche Irrtümer auftreten: Ich möchte hiermit einfach nur ein paar Tipps weitergeben, die ich mit der Zeit gelernt habe. Außerdem versuche ich ein paar Dinge zu erklären, die ich damals gern gewusst hätte. Ich hoffe, dass euch die Reihe gefällt und vielleicht auch etwas weiterhilft…also fangen wir gleich mit dem ersten Thema an:


Neben Puder, Mascara und Kajal ist Nagellack wahrscheinlich das erste Beautyprodukt, was man so benutzt. Allerdings ist es nicht so einfach ordentlich lackierte Nägel zu bekommen. Als ich mit bloggen angefangen habe, musste ich oft lesen, wie schlecht meine Nägel doch lackiert sind und warum ich sowas überhaupt ins Internet stelle. Im Nachhinein sehe ich auch, dass sie nicht so wahnsinnig ordentlich waren, aber ich weiß auch, dass es Mädels gibt, bei denen das noch schlimmer aussieht.
Dieser Post ist jetzt vor allen für die gedacht, die sich noch nicht so lange die Nägel lackieren und vielleicht ein paar Tipps gebrauchen könnten.

1.       Vorbereitung
Ich denke für ein schönes Ergebnis sollte man sich vor allen Zeit nehmen, damit man sich nicht tausend Patzer reinhaut.
Am besten ist es auch wen ihr eine freie gerade Unterlage habt, wo ihr eure Hand auflegen könnt. Ich würde meine Nägel nie „in der Luft“ lackieren.
Dann solltet ihr eure Nagelhaut zurückschieben (ja es klingt ein wenig eklig). Das müsst ihr aber auch nicht jedes Mal machen. Dazu könnte ihr verschiedene Sachen verwenden:

Spezialprodukte verschiedener Marken

Rosenholzstäbchen verschiedener Marken
2.        Basecoat
Eine Sache die ich früher immer vernachlässigt habe ist ein Unterlack. Das Resultat waren schlimm verfärbte Nägel. Besonders bei dunklen Farben, wie rot, grün und schwarz können die Nägel schnell gelb oder sogar grünlich werden.
Basecoats gibt es von so ziemlich allen Marken die Nagellack anbieten. Meiner ist von essence und ich bin sehr zufrieden damit.

essence studio nails 24/7 nail base | 1,75€

Natürlich macht es etwas mehr Arbeit immer erst eine Schicht Unterlack aufzutragen, aber es lohnt sich. Außerdem sind die meistens ziemlich schnell trocken, verlängern den Halt oder sorgen für ein gleichmäßigeres Ergebnis.

3.        Der Auftrag
Kommen wir nun also zum wichtigsten Teil. Hierbei hat jeder so seien eigene Vorgehensweise – ich zeige euch meine eigene, die nicht jedem gefallen muss.
Dabei nehmt ihr den Lack auf und streicht ihn an einer Seite ab.
Nun zieht ihr den ersten Strich in der Mitte des Nagels, um zu sehen, wie die Konsistenz des Lackes ist.
Mit dem zweiten (und dritten) Strich geht ihr dann an die Nagelränder. Dabei lasse ich immer ca. 1mm Rand, da das schöner aussieht und den Nagel etwas schmaler erscheinen lässt.
Jetzt könnt ihr eventuell noch einmal drüber gehen, um das Ergebnis zu ebnen.
Sollte der Lack recht sheer sein oder einfach nicht gut decken dann tragt nach leichtem Antrocknen noch eine zweite Schicht auf.
Da ich die ganzen Schritte gar nicht so schnell fotografieren kann verlinke ich euch *hier* mal ein Video, wo das eigentlich alles genauso gemacht wird.

4.       Topcoat
Zum Schluss solltet ihr dann noch einen schnelltrocknenden Überlack auftragen, da das einfach eine große Erleichterung für die Geduld ist. Ich finde es hier nicht einfach richtig gute topcoats zu finden. Zurzeit benutze ich einen von Catrice, den ich ganz gut finde. *Review*


5.       Warten
Die schwierigste und nervigste Aufgabe ist dann das Warten, bis der Lack wirklich durchgetrocknet ist. Mit der Zeit bekomme ich das sogar ganz gut hin ;)
Mein Tipp: Hände einfach für eine Minute ins Tiefkühlfach legen – wirkt Wunder.

6.       Ausbessern
Falls ihr über die Ränder gemalt habt oder euch Nagellack in die Rillen, seitlich des Nagels gelaufen ist könnt ihr das ganz einfach ausbessern, sobald der Lack durchgetrocknet ist.
Dazu tränkt ihr einfach ein Wattestäbchen in Nagellackentferner oder ihr verwendet richtige Korrekturstifte. (gibt’s z.B. von essence, RdL oder p2)

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen vielleicht etwas helfen und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir mal eure Tipps zum Thema Nagellack gebt.

Eure Tina

Mittwoch, 23. Oktober 2013

[Notd] Manhattan, Bonnie Strange Colour Collection LE | 006 The Wow-Show! *

Hallo meine Lieben,
heute möchte ich euch mal wieder einen Nagellack vorstellen, der schon so ein kleines bisschen gehypet wurde.  Er ist Teil der Bonnie Strange Colour Collection LE für Manhattan und trägt die Farbnummer 006 (The Wow-Show!)



„In 60 Sekunden trocknender Nagellack in aktuellen Trendfarben mit Glanz für die Nägel.

Preis: 2,99 €, CHF 5.90 | 7ml

Das Fläschchen besitzt die typische Manhattan-Form, allerdings in der kleinen Variante. Die Verschlusskappe ist relativ groß, liegt aber trotzdem noch gut in der Hand, wodurch ein präzises Arbeiten möglich ist.




Diese Farbe gefällt mir aus der ganzen LE am besten, da sie etwas sehr besonderes hat. Den Grundton bildet ein sehr dunkles Violett, was perfekt in den Herbst passt. Enthalten sind ganz viele Rot-Gold-changierende Schimmerpartikel, die im Sonnenlicht wunderbar funkeln. Auf dem Nagel kommen sie allerdings nicht ganz so stark raus, wie im Fläschchen.

Dank des breiten Pinsels, lässt sich der Lack super auftragen. Auch die Textur ist sehr schön – nicht zu flüssig und nicht zu cremig. Trotz der dunklen Farbe empfand ich aber zwei Schichten als notwendig, für ein gleichmäßiges Ergebnis. Mit einer Schicht ist die Deckkraft auch okay, allerdings etwas streifig.




Besonders begeistern konnte mich die Trockenzeit. Nach ein bis zwei Minuten war der Lack schon gut angetrocknet und nach ca. zehn Minuten war er stoßfest.

Auch die Haftfestigkeit ist gut. Tipwear hatte ich eigentlich kaum, aber nach vier Tagen (mit Beanspruchung) splitterten die ersten Ecken ab.

Fazit:
Ich finde die Farbe wirklich sehr schön und auch qualitativ konnte mich der Lack überzeugen.

Habt ihr etwas aus der LE?
Wie gefällt euch die Farbe?

Eure Tina

* Dieses Produkt wurde mir von PinkMelon zur Verfügung gestellt.

Montag, 7. Oktober 2013

[Notd] KIKO nail lacquer | 320

Hallo meine Lieben,
heute möchte ich euch den dritten und letzten Nagellack meines KIKO-Hauls vorstellen. Dabei handelt es sich um den nail lacquer in der Farbnummer 320.



Preis: 4,90€ 1,50€ | 11ml

Das durchsichtige viereckige Glasfläschchen sieht mit der matten schwarzen Kappe sehr edel aus.

Die Farbe würde ich als Taube bezeichnen…oder eben Grau-Lila-Matsch-Irgendwas.



Sonnenlicht

Schatten

Der Pinsel ist wie bei den anderen KIKO-Lacken etwas zu schmal für meinen Geschmack. Dennoch fächert er den Lack schön breit und ermöglicht somit einen leichten Auftrag. Die Konsistenz ist schon und weder zu cremig noch zu flüssig.

Die Deckkraft ist auch in Ordnung. Bei dieser etwas dunkleren Farbe hätte ich mir zwar gewünscht, dass sie mit einer Schicht deckt, aber auch mit den zwei dünnen war ich noch zufrieden.


Die Trockenzeit ist mit topcoat gut. Nach ca. 10 Minuten war der Lack stoßfest.

Die Haftfestigkeit ist okay. Ich hatte zwar nicht viel Tipwear, aber nach fünf Tagen splitterten die ersten Ränder ab.

Fazit:
Ich finde die Farbe für den Herbst echt hübsch und auch qualitativ überzeugt sie mich. Dennoch würde ich keine 5€ dafür ausgeben.

Wie gefällt euch Taupe?


Eure Tina

Freitag, 27. September 2013

[Notd] Catrice | 900 Steal My Heart (Brushed Metal)

Hallo meine Lieben,
heute möchte ich euch mal wieder ein Notd zeigen. Da es sich dabei um den Nagellack 900 Steal My Heart von Catrice handelt und dieser nicht mehr erhältlich ist, möchte ich euch auch gar nicht so viel dazu erzählen. Kommen wir also gleich zu den Bildern:





Habt ihr euch damals einen der Brushed-Metal-Lacke gekauft?
Wie gefällt euch der Effekt?
Ich finde ihn ja im Herbst super.


Eure Tina

Montag, 23. September 2013

[Notd] KIKO nail lacquer | 359

Hallo meine Lieben,
heute gibt’s mal wieder ein Notd, was farblich grad noch so zur Jahreszeit passt. Ich habe den Nagellack im Sommersale für 1,50€ bei KIKO ergattert und möchte ihn euch heute vorstellen. Da die Farbe 359 nicht ganz meinem typischen Beuteschema entspricht, dauerte es eine Weile, bis ich ihn mal lackiert habe.


Preis: 4,90€ 1,50€ | 11ml

Die Verpackung finde ich wirklich hübsch. Sie ist schlicht und edel, was bei Produkten dieser Preisklasse ja nicht immer der Fall ist.

Die Farbe würde ich als Orange mit hohem Weißanteil bezeichnen. Im Fläschchen wirkt es meiner Meinung nach noch etwas pastelliger, aber auch aufgetragen ist es zum Glück kein knalliges Neon. Eigentlich eine Farbe, die so gar nicht typisch für mich ist, aber da sie sehr zurückhaltend ist, wollte ich sie mal testen.






Der Auftrag könnte etwas besser sein. Ich habe das Gefühl dass die Textur recht cremig für einen Lack ist. Verbunden mit dem etwas schmalen Pinsel wird die erste Schicht nicht ganz gleichmäßig. Obwohl die Deckkraft eigentlich nicht schlecht ist, benötigt man dann aber zwei Schichten für ein schönes Ergebnis.



Die Trockenzeit ist stark vom Überlack abhängig. Mit einem schnell trocknendem top coat ist der Nagellack in 10 Minuten durchgetrocknet und man hat keine Probleme mehr. Solo benötigt er aber gefühlte fünf Stunden.

Der Halt ist gut. Bei mir hat er drei Tage mit leichter Tipwear gehalten und dann wurde er ablackiert.

Fazit:
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich diese Farbe liebe oder hasse. Qualitativ ist er gut - für den Normalbreis würde ich ihn aber nicht kaufen. Beim nächsten Sale greife ich aber gern wieder zu.

Mögt ihr orangefarbenen Nagellack?
Passt das zum Herbst oder ist es eher eine Sommerfarbe?


Eure Tina

Freitag, 20. September 2013

[Review & Swatch] Catrice Multi Colour Blush | 060 Strawberry Frappucino

Hallo meine Lieben,
heute möchte ich euch eins meiner aktuellen Lieblingsprodukte von Catrice vorstellen - das Multi Colour Blush in der Farbe 060 Strawberry Frappucino.


Preis: 3,95€ | 8g

„Ein frischer Look mit nur wenigen Pinselstrichen – mit jeweils vier perfekt aufeinander abgestimmten Nuancen entstehen zarte, sehr natürliche Akzente. Für das besondere Strahlen – nicht nur auf den Wangen.“

Mir gefällt die Verpackung richtig gut. Es ist zwar nur ein schlichtes viereckiges Pfännchen, aber genau diese Mischung aus schlicht und edel gefällt mir so sehr. Lobenswert finde ich auch den Verschluss, der sich sehr einfach öffnen lässt(nagellackfreundlich), aber auch fest genug schließt.

Die Farben sind richtig schön. Sie reichen von einem etwas dunkleren Rosenholzton über Pink und Rosa bis hin zu einem leichten Rosé. Für dunklere Hauttypen empfehle ich dann vielleicht eher die zweite Farbnummer.


Die Deckkraft ist zwar nicht so stark, aber auch diese leichte Pigmentierung ist schon ausreichend für einen schönen frischen Look. Der Auftrag gelingt sehr gut, da man sich keine Sorgen ums Verblenden machen muss.


Leider ist der Halt nicht so gut, da man ja nur ein leichtes Puder auf den Wangen hat. Ich bilde mir zwar einen kleinen Farbtupfer ein, aber man nimmt ihn kaum wahr.

Fazit:
Das Äußere überzeugt hier vielleicht mehr als die eigentliche Qualität, aber es wird ja auch nur ein zartes, natürliches Ergebnis versprochen, welches auf jeden Fall erfüllt wird. Ich benutze das Rouge besonders in der Schulzeit gerne und kann es nur weiter empfehlen.

Besitzt ihr dieses Rouge?
Seid ihr auch so hin und weg davon?


Eure Tina

Mittwoch, 11. September 2013

[Notd] KIKO nail laquer | 365

Hallo meine Lieben,
als neulich die KIKO Lacke auf 1,50€ reduziert waren, habe ich bei der ein oder anderen Farbe zugegriffen, da ich immer viel Gutes davon gehört hatte, aber noch nie die Chance hatte zu einem KIKO-Store zu kommen.
Unter anderem durfte die Farbe 365 mit, um die es heute gehen soll.


Preis: 4,90€ 1,50€
Inhalt: 11ml

Preislich liegen die Nagellacke also im mittleren Drogeriebereich.

Die Verpackungen finde ich sehr schön. Durch die schlichte Verpackung mit der matten schwarzen Kappe sehen sie richtig edel aus.

Die Farbe würde ich als dunkles Altrosa bezeichnen. Für mich eine absolute Must-Have-Farbe, da sie einfach zu fast allem passt. Es ist kein Schimmer oder Glitzer enthalten und der Lack besitzt ein einfaches Creme-Finish.





Der Auftrag gelang ganz gut. Der Pinsel hat eine angenehme Breite und auch die Kappe liegt gut in der Hand. Die Textur ist nicht zu flüssig und nicht zu dick, deshalb hatte ich keinerlei Probleme mit Streifen oder anderen Unregelmäßigkeiten. Die Deckkraft ist dem entsprechend auch sehr gut – ein bis zwei Schichten reichen vollkommen aus.

Leider muss ich bei der Trockenzeit rummeckern. Da mein geliebter BTGN top sealer leer ist und ich nur die wesentlich schlechtere neue Variante habe(die nun auch das Sortiment verlassen hat), ist mir die Trockendauer erst so richtig aufgefallen. Ich habe alle erdenklichen Methoden ausprobiert, um den Lack schneller trocknen zu lassen und als ich gefühlte fünf Stunden still dasaß, habe ich mir doch noch einige Patzer reingehauen. 

Immerhin konnte mich der Halt wieder überzeugen. Nach einer Woche Tragezeit hatte ich nur leichte Tipwear.


Fazit:
Die Farbe ist wirklich sehr schön und auch qualitativ kann ich nur an der Trockenzeit rummeckern, was aber auch mit dem richtigen bzw. falschen top coat zusammenhängt. Für den eigentlichen Preis würde ich mir den Nagellack nicht noch einmal kaufen, aber für 1,50€ kann man nichts sagen.

Ich brauche eure Hilfe! Könnt ihr mir einen guten schnell trocknenden Überlack aus der Drogerie empfehlen. Ich wäre bereit 5€ dafür auszugeben, mehr aber nicht wirklich. Ich habe ganz gutes über den von Catrice gelesen. Könnt ihr mir dazu mehr sagen?

Wie gefällt euch der KIKO-Lack?

Eure Tina