Sonntag, 29. Juni 2014

Nicht schon wieder Umwelt und so ...

Hallo meine Lieben,
ich möchte heute mal ein weniger glamouröses Thema ansprechen, was mich in den letzten Tagen sehr bewegt hat.

Habt ihr schon einmal einen Film gesehen, von dem euch so richtig schlecht wurde?

Vielleicht denkt jetzt der ein oder andere von euch an SAW und die tausend anderen Horror-/ Splatter-/ Thriller-Produktionen die es gibt.  Ich denke allerdings an den Film Earthlings.
Leider handelt es sich dabei nicht um eine fiktive Hollywood-Story. Im Gegenteil. Es ist eine Dokumentation, die auf sehr brutale Art und Weise den Umgang mit unserer Natur zeigt. Um genau zu sein geht es darum, wie der Mensch mit Tieren umgeht.

Auf YouTube könnt ihr euch entweder den Trailer oder die komplette unzensierte Version anschauen. Ich musste allerdings nach 6 von 9 teilen abbrechen, weil ich es einfach nicht mehr ertragen konnte. Einzelheiten möchte ich euch an dieser Stelle erst einmal ersparen.


Was soll nun aber der Sinn dieses Posts sein?
Ich weiß, dass „Umwelt“ wahrscheinlich als eines der nervigsten Themen zählt, die es gibt, weil man ständig damit konfrontiert wird. Aber ich möchte trotzdem was dazu sagen, um wenigstens etwas Sinnvolles mit meinem kleinen Blog zu erreichen. Vorab solltet ihr auch noch wissen, dass ich weder Öko, noch Vegetarier/Veganer oder sonst was bin und mir ist durchaus klar, dass 200 Leute nicht die Welt verändern können, aber somit hab ich wenigstens versucht, was ich kann.

Letztendlich würde ich gern mit euch verschiedene Möglichkeiten zusammentragen, um ein bisschen grüner zu handeln. Falls ihr also noch mehr Vorschläge habt, schreibt sie in die Kommentare und ich werde sie hier ergänzen.

1.       Verzicht auf Plastik
Muss man sich wirklich bei jedem dm-Einkauf ein Tütchen mitnehmen?! Ich verzichte beim Shoppen fast ausschließlich auf Plastiktüten und schmeiße einfach alles in meine große Tasche. Das zählt auch für viele andere Einkäufe. Warum müssen so viele Früchte eingeschweißt sein? Kauft lieber die Losen vom Marktstand.

2.       Müll entsorgen
Das klingt vielleicht selbstverständlich, aber man sieht besonders in Großstädten so oft Müll NEBEN dem Mülleimer liegen, dass man sich fragt, wie sowas überhaupt möglich ist. Also egal ob Kaugummi, Verpackung oder Kaffeebecher: Bitte nicht einfach in den Park werfen.

3.       Fleischkonsum reduzieren
Da die Hauptzielgruppe meines Blogs wahrscheinlich Mädchen sind, wird das viele nicht direkt betreffen, aber es ist trotzdem wichtig. Man muss nicht jeden Tag Fleisch essen. Und wenn doch, dann lieber etwas mehr Geld für das Gute vom Fleischer des Vertrauens ausgeben, statt 500g für 1€ im Supermarkt.

4.       Strom sparen
Es macht schon viel aus, wenn man seine ganzen Elektrogeräte wirklich ausmacht, statt sie auf Standby zu lassen. Außerdem sollte man Licht, Radio, Fernseher usw. nicht unbedingt anlassen, wenn man den Raum verlässt.
Im Winter auch lieber erst mal dick anziehen, statt die Heizung ganz aufzudrehen.

5.       Wasser sparen
Nicht jeder hat den Luxus sauberes Wasser aus der Leitung zu erhalten. Aber auch hier kann an sparen. Wenn ihr auf warmes Wasser wartet, müsst ihr das Kalte nicht weglaufen lassen. Ihr könnt es stattdessen auffangen und z.B. zum Blumen gießen oder so benutzen.
Außerdem sollte man auch beim Duschen nicht die ganze Zeit das Wasser laufen lassen. Guter Vertreter ist dabei die Marke „Stop the water while using me

weitere Tipps von euch:
"Ich benutze noch Bio Wattepads, weil in einem WWF Magazin stand einmal, dass die Herstellung weniger schädlich sei als bei normalen. Ich kaufe auch möglichst nur recyceltes Papier und benutze Papier immer doppelseitig (manchmal die Hinterseite als Notizblatt). Dann benutze ich nur Peelings ohne Polyethylen (Plastikkügelchen).
(Lia Vanilla)

Ich weiß zwar, dass ich nicht die Probleme der Welt lösen kann, aber vielleicht kann ich ja wenigstens den ein oder anderen von euch inspirieren.

Was habt ihr noch für Vorschläge?
Mich würde mal interessieren, wer von euch Vegetarier ist und warum.
Ich esse zwar Fleisch, will aber, dass die Tiere vernünftig behandelt werden. Und ich kaufe keine Echtleder.


Eure Tina

http://www.kasubeauty.com/media/upload/image/STW%20range%202012%2004_72dpi.jpg

Kommentare:

  1. Ich finde super, dass du dieses Thema ansprichst! Ich selber bin Vegetarierin und esse kein Fleisch und Fisch. Auch die Tipps finde ich gut, und die meistens versuche ich einzuhalten. Ich benutze noch Bio Wattepads, weil in einem WWF Magazin stand einmal, dass die Herstellung weniger schädlich sei als bei normalen. Ich kaufe auch möglichst nur recyceltes Papier und benutze Papier immer doppelseitig (manchmal die Hinterseite als Notizblatt). Dann benutze ich nur Peelings ohne Polyethylen (Plastikkügelchen).

    AntwortenLöschen
  2. kenne diese doku auch und hat mit dazu beigtragen, dass ich kein fleisch mehr esse ;-)

    AntwortenLöschen